Der Umgang mit invasiven exotischen Pflanzen

 

Was man nicht tun sollte:

- exotische Pflanzen in die Natur einführen, vor allem nicht solche, deren invasives Verhalten bereits bekannt ist
- diese Arten bewusst (durch Auspflanzen in Gärten) oder durch Unachtsamkeit (durch Auskippen des Inhalts von Aquarien im Freien oder unsachgemäßes Entsorgen von Gartenabfällen, oder durch unbedachtes Reinigen und Entleeren von befallenen Teichen usw.) weiterverbreiten
- das natürliche Milieu durch Schutt, Drainage, Zerstörung des Baumbestands an Uferböschungen, exzessives Düngen u. ä. schädigen, da sowas die Besiedlung mit solchen Arten begünstigt
- Herbizide benutzen, die das Wasser und das Grundwasser verschmutzen und letztendlich das Gegenteil vom Gewollten bewirken, weil dadurch invasive exotische Pflanzen begünstigt werden, die oft widerstandsfähiger als einheimische Arten sind.


Was man tun sollte:

- hinsichtlich der Pflanzen, die man in seinem Garten aussetzt, eine verantwortungsbewusste Wahl treffen, sich beim Kauf über deren eventuell invasiven Charakter informieren und deren Entwicklung beschränken
- Aquarienpflanzen im Hausmüll entsorgen und das Wasser ohne Pflanzenfragmente in den Ausguss gießen, und zwar ohne Pflanzenfragmente
- die Behörden und/oder eine Naturschutzorganisation (Verein, öffentliche Einrichtung, Verwaltung) informieren, wenn man derartige Arten in seiner Nähe feststellt
- sich vor jeder individuellen Vernichtungsinitiative informieren.